• slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

Immanuel Kant Schule Neumünster

Mozartstraße 36 D-24534 Neumünster

Telefon: 04321/9424210 Fax: 04321/9424209

Infos für 4.Klässler

Kalender

Oktober
Mo, 21.
Schulentwicklungstag - kein Unterricht
Di, 29.
Schulkonferenz
Do, 31.
Reformationstag - Unterrichtsfrei

Kant-Schüler vertreten Indien bei den Vereinten Nationen

2019-03-22-MUN-SH

Mit sechs Schülerinnen und Schülern der Immanuel-Kant-Schule sind wir für vier Tage in die Rolle von Diplomaten geschlüpft und haben an Model United Nations Schleswig-Holstein, kurz MUN-SH, teilgenommen. Dabei handelt es sich um ein Planspiel, das die Arbeit der Vereinten Nationenmit Jugendlichen zwischen 15 und 21 Jahren aus der ganzen Welt simuliert. Die Konferenz findet jährlich im Kieler Landeshaus statt.

Vorbereitet wurde unsere Teilnahme von Herrn Digulla im Rahmen einer AG. Wir, Felix Hoffmann (Menschenrechtsrat), Kristina Ehlers (Vertragsstaatenkonferenz der UN-Klimarahmenkonvention), Klara Jacobsen (Ausschuss für Abrüstung und internationale Sicherheit), Malte Höhn (Wirtschafts- und Sozialrat), Gamze Kara (Kommission für die Rechtsstellung der Frau) und Alice Hakimy (Generalversammlung), haben als Delegation von Indien die Interessen Indiens in den verschiedenen Gremien vertreten.

Am Anfang wussten wir nicht genau, was auf uns zukommt, aber Herr Digulla, ehemaliger Teilnehmer und Gremienvorsitzender, hat uns sechs überzeugt, in die Rolle eines Diplomaten zu schlüpfen. Schon im Herbst haben wir mit den Vorbereitungen begonnen, die uns durch den durchaus hohen Arbeitsaufwand ein wenig abgeschreckt haben. In der Vorbereitung musste jeder 3 Positionspapiere zu verschiedenen Themen schreiben, um die Position Indiens zu den Themen deutlich zu machen. Diese wurden dann von dem Gremienvorsitz überprüft und, falls notwendig, mit Verbesserungsvorschlägen wieder zurückgeschickt. So wird gewährleistet, dass alle Delegierte sich mit ihrem Land auseinandersetzen und es auf der Konferenz gut vertreten können.

Danach wurde mindestens ein Arbeitspapier verlangt, welches wie ein Resolutionsentwurf mit einer Präambel und operativen Absätzen aufgebaut ist.

Aber diese ganzen Mühen haben sich gelohnt!

Auf der Konferenz hatten wir alle sehr viel Spaß und wir haben viele interessante Leute aus der ganzen Welt, zum Beispiel aus Malaga, Madrid, Rumänien oder Peking kennengelernt.

Auf der Konferenz trainiert man seine Sprachgewandtheit durch das Halten von Reden und das Erarbeiten von Resolutionen in einer Gruppe, in denen viele Kompromisse geschlossen werden müssen. Außerdem musste man Positionen vertreten, die mit den eigenen Vorstellungen und Idealen nicht unbedingt vereinbar sind. Eine gute Übung, um sich in fremde Argumente besser hineinversetzen zu können.

Der Dresscode (Anzug bzw. Rock und Blazer) sowie die Location im Landtag erzeugten eine einzigartige Atmosphäre. Es ist eine super Erfahrung, Diplomatie selbst erlebt zu haben. Diplomatie ist weder umständlich noch ungenau, sie ist das, was der Welt jetzt fehlt.

Dies greift auch das übergeordnete Motto der diesjährigen Konferenz auf.

„Internationale (Un)Ordnung – Diplomatie in der Krise“

2019-03-22-MUN-SHWir leben in einer Zeit, in der aus Unzufriedenheit heraus ein Populismus entsteht, der einer friedlichen, diplomatischen Weltordnung gegenübersteht. In einer Zeit, in der leere Thesen auf Twitter die Weltpolitik bestimmen, in der weniger auf das Wohl der Schwachen geachtet wird, sondern nur der Wohlstand der eigenen Nation im Sinne des Nationalismus im Fokus steht. Als die Vereinten Nationen und die Europäische Union gegründet wurden, sollte genau diese nationalen Egoismen überwunden werden. Aktuell verlieren diese beiden Institutionen leider wieder aus verschiedenen Gründen an Einfluss und Vertrauen.

Deshalb hat der Verein DMUN (Deutsche Model United Nations) es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendliche für die Diplomatie zu begeistern. Und dies ist ihm auch in unserem Fall gelungen!

Das Rahmenprogramm war vielfältig. Es gab zunächst eine inhaltliche Vertiefung in ein Thema aus dem eigenen Gremium sowie eine Podiumsdiskussion über die Entwicklung der heutigen Demokratie. Eingeladen waren verschiedene Experten, zum Beispiel aus der russischen Botschaft und aus Brüssel. Zudem wurden Side-Events zum Beruf des Diplomaten und zum Völkerrecht angeboten. Am Ende der Konferenz gab es einen Diplomatenball und am Tag darauf eine Abschlussveranstaltung, auf der die vergangenen Tage vom Gremienvorsitz rekapituliert und Erfolge sowie lustige Geschichten in den jeweiligen Gremien erzählt wurden. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Event.

Das einzige, was schade war, ist, dass es nach drei Tagen mit circa 24 Stunden Diskussionszeit schon wieder vorbei war. Aber: Nächstes Jahr sind wir wieder am Start!

Und wir möchten auch alle anderen, die gerne diskutieren und sich allgemein für Politik interessieren, dazu ermutigen, an der nächsten Konferenz teilzunehmen.

2019-03-22-MUN-SH   2019-03-22-MUN-SH

 

 

Weitere Infos:

https://www.mun-sh.de/MUNdi/pages/ (Dies ist der Link zu der Konferenz im Kieler Landtag)

https://www.dmun.de/ (Allgemeine Infos über den Verein)